Fleckvieh ist eine fitnessstarke und leistungsbereite Zweinutzungsrasse, die vor allem in Süddeutschland weit verbreitet ist und in Bayern rund 80 % des Rinderbestandes ausmacht. Unter Zweinutzungsrasse versteht man die Zucht auf zwei Leistungsmerkmale. Beim Fleckvieh ist es Milch und Fleisch. Dies bietet den Vorteil, dass die weiblichen Tiere eine gute Milchleistung und die männlichen Tiere eine gute Mastleistung vorweisen können.
Die optimale Fleckviehkuh in der Milchproduktion hat eine starke Vorhand und weist auch zur Laktationsspitze noch eine für die Stabilität und Gesundheit des Tieres erforderliche Rücken- und Keulenbemuskelung auf. Fleckviehtiere zeichnen sich durch ein stabiles Fundament aus. Das Euter ist fest angesetzt und hat einen ebenen Euterboden der auch nach mehreren Laktationen noch über dem Sprunggelenk ist. Das Merkmal der genetischen Hornlosigkeit ist ein weiteres wichtiges Zuchtziel.

Leistungsmerkmale

Das Fleckvieh zählt zu den großrahmigen Rinderrassen. Eine ausgewachsene Fleckviehkuh weist eine Widerristhöhe von 138 – 145 cm und ein Gewicht von 650 bis 800 kg auf. Je nach Management und natürlichen Gegebenheiten können Herdenleistungen von 7.500 kg Milch mit 4,2 % Fett und 3,7 % Eiweiß ebenso realisiert werden wie Leistungsniveaus von bis zu 11.000 kg Milch.Eine markante Besonderheit der Rasse ist die Spitzenstellung in der Eutergesundheit mit einer durchschnittlichen Zellzahl von weniger als 180.000 Zellen über alle Laktationen. Als Zielwerte für das Erstkalbealter werden 24 bis 28 Monate und für die Zwischenkalbezeit 365 Tage genannt.

Mastfähigkeit und Schlachtkörperqualität

Die männlichen Kälber eignen sich hervorragend für eine erfolgreiche Rindermast und sind ein wichtiger Zusatzerlös für den spezialisierten Milchproduzenten. In der Intensivmast der Jungbullen werden durchschnittliche tägliche Zunahmen von über 1.500 g erreicht.

Die Schlachtkörperqualität ist gut. 85 bis 90 % der Schlachtbullen werden in die vom Markt gewünschten Handelsklassen E und U bei einer Ausschlachtung von 57 – 60 % klassifiziert. Schlachtkühe erreichen ein Schlachtgewicht von 350 – 450 kg. Die gefragten Schlachtkörper werden überwiegend in die Handelsklassen U und R eingestuft und weisen eine mittlere Verfettung bei bester Marmorierung auf.